(PGT-M) Genetische Präimplantationsdiagnostik zum Nachweis monogener Krankheiten

Für Patientinnen mit bekannten genetischen Störungen bietet die Verwendung von PGT-M die beste Chance, ein Kind zu bekommen das diese Krankheit nicht vererbt bekommt. Embryonen, die durch einen IVF-Zyklus erzeugt wurden, werden auf die Krankheit untersucht, und beim Embryotransfer werden nur krankheitsfreie Embryonen ersetzt.

(PGT-M) Genetische Präimplantationsdiagnostik zum Nachweis monogener Krankheiten

(PGT-A) Genetische Präimplantationsdiagnostik zum Nachweis von Aneuploidie

Die PGT-A ist eine Technik zur Beurteilung von Embryonen auf Chromosomenanomalien. Dabei werden den Embryonen vor dem Transfer eine oder mehrere Zellen entnommen.

(PGT-A) Genetische Präimplantationsdiagnostik zum Nachweis von Aneuploidie