Milde vs. natürliche IVF - was ist der Unterschied?

Wie unterscheiden sich die milde und natürliche IVF von der konventionellen IVF?

Milde und natürliche IVF unterscheiden sich in ihrem Ansatz von der konventionellen IVF. Während sich die milde und natürliche IVF auf die Qualität der entnommenen Eizellen konzentriert und parallel zum natürlichen Menstruationszyklus der Frau wirkt, werden bei der konventionellen IVF stimulierende Medikamente eingesetzt, um viele Follikel (unreife Eizellen) wachsen zu lassen. Diese Medikamente unterbrechen den Menstruationszyklus ("Down-regulation"), bevor sie ihn wieder in Gang setzen.

Bei der milden IVF und der natürlichen IVF steht das Wohlbefinden der Frau an erster Stelle, daher gibt es weniger Medikamente, weniger Nebenwirkungen und eine kürzere Behandlungsdauer. Darüber hinaus konzentriert sich die Behandlung auf diejenigen Eizellen, die nur sanfte Hilfe benötigen, um heranzureifen, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich von guter Qualität sein werden.

Bei der konventionellen IVF haben Patientinnen ein höheres Risiko, infolge der Überstimulation durch FSH-Injektionen ein ovarielles Überstimulationssyndrom (OHSS) zu entwickeln. Dies kann zu einer Reihe von Symptomen wie Übelkeit sowie schmerzhaften und geschwollenen Eierstöcken führen. Mit dem milderen IVF-Ansatz wird das Risiko eines OHSS reduziert. Wir haben in der Tat bereits Patientinnen erfolgreich und sicher behandelt, die an einer anderen Klinik OHSS entwickelt haben.

Zusätzlich zu den Unterschieden, die wir genannt haben, gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen der milden IVF und der natürlichen IVF selbst. Diese werden im Folgenden erläutert:

Natürliche IVF-Behandlungen

Es gibt drei Haupttypen von natürlichen IVF-Fertilitätsbehandlungen:

  • IVF im natürlichen Zyklus (auch als rein natürliche IVF bekannt)
  • Natürliche modifizierte IVF (auch bekannt als Natural Cycle Modified IVF)
  • Natürlicher Zyklus mit IVM

 

Natürliche IVF

Der Hauptschwerpunkt der natürlichen IVF ist das Sammeln von Eizellen im Einklang mit dem natürlichen Zyklus der Frau, wobei keine stimulierenden Medikamente verwendet werden. Diese IVF-Behandlung kommt einer natürlichen Befruchtung durch IVF am nächsten. Die Vorteile der IVF-Behandlung sind wie folgt:

  • Keine stimulierenden Medikamente oder Injektionen
  • Durch die Vermeidung von stimulierenden Medikamenten ist die Gebärmutter empfänglicher für eine Schwangerschaft
  • Keine Herunterregulierung (der Prozess, bei dem Ihr System bei der konventionellen IVF heruntergefahren und neu gestartet wird)
  • Eine sicherere und kürzere Fruchtbarkeitsbehandlung
  • Fokus auf die Qualität der Eier, nicht auf die Quantität

 

Für wen ist die natürliche IVF geeignet?

Die natürliche IVF und die natürliche modifizierte IVF (siehe unten) sind für jede Frau geeignet, die noch einen Eisprung hat und stimulierende IVF-Medikamente vermeiden oder reduzieren möchte, besonders geeignet ist sie jedoch für diejenigen, die

  • eine niedrige Ovarial-/Ei-Reserve haben
  • niedriges Anti-Müllerianisches Hormon (AMH) haben
  • ein hohes follikelstimulierendes Hormon (FSH) haben
  • älter sind, es aber lieber mit ihren eigenen Eizellen als mit gespendeten Eizellen versuchen möchten
  • an schwerer Endometriose leiden
  • eine Vorgeschichte mit hormonabhängigen Krebsarten haben
  • die Risiken und Nebenwirkungen einer IVF mit hoher Stimulation vermeiden wollen
  • bereits früher Misserfolge bei der Implantation mit konventioneller IVF hatten
  • auf die konventionelle IVF schlecht reagiert haben (z.B. weniger als drei Eizellen produziert haben)

In der Regel entscheiden sich Patientinnen mit einer extrem niedrigen ovariellen Reserve für die natürliche IVF, da sich der Schwerpunkt von der Notwendigkeit anregenderer Medikamente (siehe milde IVF) auf das Sammeln der besten verlagert.

 

Natürliche modifizierte IVF

Die natürliche modifizierte IVF ist der natürlichen IVF sehr ähnlich, unterscheidet sich aber dadurch, dass sie "modifiziert" wird, um eine kurze Kur mit stimulierenden Medikamenten einzuschließen. Außerdem wird 3-4 Tage vor der Eizellentnahme ein anderes Medikament verabreicht, um einen spontanen Eisprung zu verhindern, zusätzlich zu einer kleinen Dosis Stimulationshormon, um die Follikel gesund zu erhalten und wachsen zu lassen.

Die wichtigsten Vorteile der natürlichen modifizierten IVF sind

  • eine verbesserte Erfolgsrate im Vergleich zur IVF mit natürlichem Zyklus (unter Beibehaltung vieler der Vorteile)
  • die Gebärmutterschleimhaut ist für die Implantation günstiger
  • weniger Fruchtbarkeitsmedikamente bedeuten geringere Risiken und geringere Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen
  • keine Pausen zwischen den Zyklen erforderlich

Wir haben auch die Möglichkeit, die Behandlung auf die Person zuzuschneiden (z.B. Tabletten anstelle von Injektionen, falls dies vorzuziehen ist).

 

Für wen ist die natürlich modifizierte IVF geeignet?

(dieselben Punkte wie bei der natürlichen IVF - siehe oben)

 

Natürlicher Zyklus IVF mit IVM

Die von Professor R. C. Chian, dem wissenschaftlichen Direktor von CREATE Fertility, eingeführte In-Vitro-Maturation (IVM) ist eine revolutionäre IVF-Behandlung. Mit dieser Methode können mehrere unreife Eizellen gesammelt und im Labor reifen gelassen werden - die Mutter muss keine hormonstimulierenden Medikamente einnehmen.

 

Für wen ist es geeignet?

Während diese Behandlung jeder Frau, die ihren Eisprung hat, zur Verfügung steht, muss eine IVF mit IVM von einem unserer Ärzte ausdrücklich empfohlen werden.

In der Regel ist sie für diejenigen geeignet, deren Zeit knapp bemessen ist oder die keine Fruchtbarkeitsmedikamente einnehmen können (z.B. wegen eines östrogenabhängigen Tumors).

In erster Linie ist dies eine erfolgreiche IVF-Option für Frauen mit polyzystischen Eierstöcken (PCO) oder polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS).

Milde IVF

Die milde IVF (auch als milde Stimulations-IVF bekannt) ähnelt der natürlichen IVF, da sie mit dem natürlichen Menstruationszyklus der Frau arbeitet. Die milde IVF unterscheidet sich jedoch von der natürlichen IVF, da stimulierende Medikamente mit dem Ziel verabreicht werden, 2-10 Eizellen zu entnehmen - jedoch in einer geringeren Dosierung und für eine kürzere Dauer als bei der herkömmlichen IVF.

Die milde IVF unterscheidet sich von der natürlichen IVF, da stimulierende Medikamente mit dem Ziel verabreicht werden, eine leichte Reaktion zu erzielen. Das Verfahren und die Vorteile sind wie folgt:

  • Frauen, die die milde IVF-Behandlung machen, erhalten während 5- 9 Tage weniger stimulierende Medikamente
  • Geringere Risiken und Nebenwirkungen
  • Reduziertes Risiko von OHSS
  • Kürzerer Gesamtbehandlungsprozess (ca. 2 Wochen)
  • Ausgezeichnete Erfolgsquoten

 

Für wen ist die milde IVF geeignet?  

Die milde Stimulations-IVF eignet sich gut für Frauen mit einer guten ovariellen Reserve, und sie hat ausgezeichnete Erfolgsraten.

Sie eignet sich auch für:

  • Personen in einer Beziehung mit nur männlichem Faktor der Unfruchtbarkeit
  • Frauen mit polyzystischen Eierstöcken (PCO)/Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)

Viele Frauen entscheiden sich für eine milde IVF-Behandlung, weil sie eine Behandlung wünschen, die auf sie zugeschnitten ist und die Auswirkungen auf ihr Leben verringert hat.

 

Milde IVF vs natürliche IVF

Ob Sie eine milde IVF oder eine natürliche IVF benötigen, hängt von Ihren individuellen Umständen ab und wird von Ihrem Arzt bei der Erstkonsultation und dem Ultraschall bestimmt.

Wenn Sie zum ersten Mal eine IVF in Betracht ziehen, bereits eine konventionelle IVF versucht haben oder einfach einen Fruchtbarkeitstest durchführen lassen wollen - wir sind für Sie da!