Warum die natürliche IVF besser für Babys ist

Hier leisten wir seit langem Pionierarbeit und praktizieren die natürliche und milde IVF-Behandlung als sicherere Alternative zur konventionellen IVF-Behandlung. Unser Ansatz kombiniert Erfolgsraten, die gleich oder besser als der nationale Durchschnitt für IVF sind, und gleichzeitig schonender für den Körper der Frauen, mit besseren Gesundheitsergebnissen ist.

Bei der konventionellen IVF werden starke Medikamente eingesetzt, um den normalen Menstruationszyklus zu unterbrechen ("Herunterregulierung"), gefolgt von einer Stimulation, um die Eierstöcke dazu zu bringen, mehr Eizellen als auf natürliche Weise zu produzieren, mit dem Ziel, die Anzahl der gesammelten Eizellen zu maximieren. Es mag zwar logisch erscheinen, zu denken, dass "mehr ist besser", aber dieser Prozess kann für Frauen, Mütter und Babys tatsächlich schädlich sein und führt nicht unbedingt zu besseren Erfolgsraten. Die Medikamentenprotokolle können menopausenähnliche Nebenwirkungen und das potenziell gefährliche ovarielle Überstimulationssyndrom verursachen. Dies sind die Auswirkungen auf Frauen. Wir verstehen jetzt zunehmend das Potenzial negativer Nebenwirkungen für Babys, die bei einer konventionellen IVF-Behandlung geboren werden. Bei der natürlichen IVF-Behandlung sind keine Medikamente erforderlich, da der Prozess auf dem körpereigenen Selektionsmechanismus beruht, um die gesündeste und qualitativ hochwertigste Eizelle oder Eizellen in einem natürlichen Zyklus zu gewinnen.

Es gibt inzwischen beträchtliche wissenschaftliche Beweise dafür, dass Embryonen, die aus IVF-Zyklen ohne oder mit geringerer Stimulation erzeugt werden, von höherer Qualität sein können als bei der konventionellen IVF-Behandlung, und dass ein hoher Anteil der bei der konventionellen IVF erzeugten Embryonen Chromosomenanomalien aufweisen kann.

Neue Erkenntnisse stützen die Theorie, dass die natürliche IVF besser für Babys ist

Im Jahr 2017 kam eine weitere Studie zu den wachsenden Beweisen hinzu, dass natürliche IVF zu gesünderen Babys führt. Die von einer Gruppe amerikanischer Wissenschaftler durchgeführte Studie analysierte das Geburtsgewicht von Babys, die von Frauen durch konventionelle und natürliche IVF geboren wurden. Sie ergab, dass Babys aus der natürlichen IVF-Kohorte ein signifikant höheres durchschnittliches Geburtsgewicht hatten.

Während die Studie die Zyklen einer relativ kleinen Stichprobe von Frauen - insgesamt 364 - untersuchte, erbrachte sie statistisch signifikante Ergebnisse, die darauf hindeuten, dass die natürliche IVF dazu beitragen könnte, das Risiko eines niedrigen Geburtsgewichts bei durch IVF geborenen Babys zu verringern. Die Daten deuten darauf hin, dass die natürliche IVF nicht nur die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Babys zur Welt kommen, sondern sogar die Ergebnisse selbst bei früh geborenen Babys verändern könnte, vielleicht aufgrund einer qualitativ hochwertigeren Eizellentnahme ohne den Einsatz von stimulierenden Medikamenten.

Natürliche IVF - originell und immer noch das Beste?

Das allererste IVF-Baby Louise Brown, geboren 1978, war das Ergebnis einer natürlichen IVF-Behandlung. Im Laufe der Jahre wurde der natürliche Prozess bei IVF-Anbietern immer unbeliebter. Die konventionelle IVF ist heute die Norm. Viele Kliniken ziehen es vor, sie anzubieten, da sie wahrscheinlich zur Entnahme von mehr Eizellen führen wird, obwohl lange über die möglichen lang- und kurzfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit spekuliert wurde. Leider dauert es für Frauen, die sich in Behandlung begeben, auch länger (drei bis vier Wochen Medikamente im Vergleich zu gar keinen bei der natürlichen IVF und drei bis vier Tage bei der modifizierten natürlichen) und wirkt sich, wie wir heute wissen, negativ auf die Qualität der erzeugten Embryonen und die Ergebnisse für die Babys aus.

Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Müttern und Babys an erste Stelle setzen

Unser preisgekröntes Ärzteteam steht seit vielen Jahren an vorderster Front bei der Entwicklung einer hochwirksamen IVF-Behandlung, bei der die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen und Babys an erster Stelle stehen. Die konventionelle IVF-Behandlung bringt Risiken für Mutter und Kind mit sich, die eine direkte Folge der höheren Dosen der beteiligten Medikamente sind. Wir von CREATE bieten eine echte Alternative.

 

Mak, W; Kondapalli, L.A.; Celia, G; Gordon, J; DiMattina, M; Payson, M. (2016). Die IVF mit natürlichem Zyklus reduziert das Risiko von Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht im Vergleich zur konventionellen stimulierten IVF. [online], Band 31. Erhältlich unter: http://humrep.oxfordjournals.org/content/31/4/789.abstract. [Abgerufen am 20. Juli 2016].