Erhalten Sie die Antworten, die Sie benötigen

Viele Patientinnen haben verständlicherweise eine Menge Fragen, bevor sie einen Kliniktermin wahrnehmen. Wir haben einige der häufigsten davon zusammengetragen, damit Sie sich vor dem Klinikbesuch so viel wie möglich informieren können.

Beratungsgespräch
Warum brauche ich vor Beginn der Behandlung ein Beratungsgespräch?

Bei dem Beratungsgespräch handelt es sich um ein Gespräch, das wir vor Beginn der Behandlung führen und in dem wir Sie über den Verlauf der Behandlung informieren und darüber, was Sie selbst tun können, um schwanger zu werden. Wir sprechen über die Art der Behandlung, die wir Ihnen empfehlen, und was Sie darüber denken. Wenn Sie Spendersamen verwenden möchten, dann besprechen wir die ethischen Aspekte einer solchen Schwangerschaft. Sie können die Konsultation nutzen, um alle Ihre Fragen zu stellen und uns mitzuteilen, was Sie sich im Zusammenhang mit der Behandlung wünschen.

Wird das Gespräch in der Vitanova-Klinik stattfinden?

Wir ziehen es vor, das Gespräch in der Vitanova-Klinik zu haben, weil wir der Meinung sind, dass ein Treffen von Angesicht zu Angesicht zur Verbesserung der Kommunikation beiträgt. Sie werden die Möglichkeit haben, die Klinik zu besichtigen und uns persönlich zu treffen. Es ist auch möglich, die Erstkonsultation über Skype abzuhalten, da wir uns dann auch von Angesicht zu Angesicht sehen können.

Sollte mein/e Partner/in an dem Beratungsgespräch teilnehmen?

Am besten ist es, wenn Sie und Ihr/e Partner/in während des gesamten Prozesses zusammen sind. Emotional ist das sehr wichtig, und Sie werden beide darüber informiert, was im Laufe der Behandlung geschieht. Im Anschluss an die Konsultation muss Ihr/e Partner/in auch unsere Einverständniserklärung zur Behandlung unterschreiben. Wenn der Samen Ihres Partners für die Behandlung verwendet werden soll, werden wir um eine Samenprobe bitten, damit wir uns ein Bild über die Samenqualität machen können.

Welche Sprachen sprechen die Mitarbeiter/innen von Vitanova?

Alle Mitarbeiter/innen von Vitanova sprechen sowohl Dänisch als auch Englisch. Einige von uns sprechen auch Schwedisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Arabisch und Kroatisch. Wir können nicht versprechen, dass Sie sich immer mit jemandem treffen können, der Ihre Sprache spricht, aber normalerweise kriegen wir es immer gelöst.

insemination (IUI)
Was ist das Verfahren der Intrauterinen Insemination (IUI)?

Der erste Schritt bei der IUI-Behandlung ist eine Erstkonsultation. Zu diesem Zeitpunkt findet eine 30-minütige Konsultation statt, in der der Arzt Ihre Krankengeschichte durchgehen und einen persönlichen Behandlungsplan erstellen wird. Es wird empfohlen, dass Sie sich einem Tubendurchgängigkeitstest unterziehen, um sicherzustellen, dass Ihre Eileiter frei sind und die Spermien die Eizelle erreichen können. Nach Beginn Ihrer Periode benötigen Sie dann eine Reihe von Scans. Diese werden verwendet, um das Wachstum der Follikel zu überwachen und den Eisprung zu verfolgen. Sobald der richtige Zeitpunkt für die Durchführung der IUI gekommen ist, wird die Spermienprobe vor dem Eingriff gewaschen und aufbereitet. Beim IUI-Verfahren werden die Spermien durch einen dünnen Katheter zum richtigen Zeitpunkt des Zyklus, wenn die Eizelle freigesetzt wird, in die Gebärmutter eingeführt.

Haben Sie Spendersamen zur Verwendung bei der IUI zur Verfügung?

Ja, wir haben eine Samenbank mit Spendersamen in der Klinik. Sie können Spendersamen aus dieser Bank auswählen oder den Transfer von Sperma aus einer externen Bank in die Klinik veranlassen. Wenn Sie einen bekannten Samenspender verwenden möchten, kann dies ebenfalls arrangiert werden.

ICSI
Was ist ICSI?

ICSI steht für Intrazytoplasmatische Spermieninjektion. Dies bezieht sich darauf, dass die Spermien direkt in die Eizelle injiziert werden und nicht die Spermien und die Eizelle in eine Schale gelegt werden, um spontan befruchtet zu werden.

Für wen ist die ICSI geeignet?

Die ICSI wird im Allgemeinen bei Patientinnen angewendet, bei denen ein männlicher Infertilitätsfaktor oder Befruchtungsprobleme vorliegen.

Machen Sie ICSI?

Ja, wir führen PICSI (Physiologisch Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) durch. Diese Technologie ermöglicht es den Embryologen, die am besten geeigneten Spermien auszuwählen, die in die Eizelle injiziert werden sollen. Die Spermien können getestet werden, um zu sehen, wie gut sie sich an Hyaluronan (HA), eine natürlich vorkommende Substanz auf der Oberfläche der Eizelle, binden. HA kann auf eine Schale aufgetragen werden, und das Embryologenteam wird Spermien auswählen, die sich daran binden. Es hat sich gezeigt, dass diese Spermien mit größerer Wahrscheinlichkeit reif, beweglich und gesund sind.

IVF
Was ist der erste Schritt zur IVF?

Der erste Schritt besteht darin, dass Sie alle erforderlichen Blutuntersuchungen oder Scans bei Ihren Ärzten vor Ort durchführen lassen. Nach diesen Ergebnissen müssen Sie eine Konsultation mit uns durchführen. Sie werden einen Termin haben, bei dem unser Arzt, der die Ergebnisse und Ihre Krankengeschichte durchsieht und auf dieser Grundlage einen persönlichen Behandlungsplan für Sie erstellt.

Muss ich den Scan an einem bestimmten Tag meines Zyklus erhalten?

Nein, Sie können den Scan an jedem Tag des Zyklus erhalten, auch während Ihrer Periode, wenn Sie damit einverstanden sind - aus der Sicht des Scannens macht das keinen Unterschied.

Muss ich den Scan noch einmal machen lassen, wenn ich woanders schon einmal einen Scan gemacht habe?

Wir bitten darum, dass jede Patientin innerhalb von 3 Monaten vor Beginn einer Behandlung einen Scan durchführen lässt. Es liegt im Ermessen des Arztes, ob er einen Scan von einer anderen Klinik akzeptiert.

Sollte ich etwas mitbringen?

Wenn Sie medizinische Befunde haben, z.B. von früheren Behandlungen, können Sie uns vorab Kopien davon zusenden, damit wir sie in Ihre Akte aufnehmen können. Ansonsten brauchen Sie nichts mitzubringen.

Was ist die natürliche IVF?

Die natürliche IVF, auch Natural Cycle IVF genannt, ist eine Form der IVF-Behandlung, die im Vergleich zur konventionellen IVF wesentlich schonender für den Körper ist. Bei der natürlichen IVF werden keine stimulierenden Medikamente verwendet, und bei der natürlichen modifizierten IVF wird nur eine kurze Kur mit stimulierenden Medikamenten durchgeführt. Die IVF im natürlichem Zyklus funktioniert innerhalb des eigenen natürlichen Zyklus der Frau, anstatt den Zyklus abzuschalten (Herunterregulierung) und ihn mit hoch stimulierenden Medikamenten neu zu beginnen. Ziel ist es, die eine Eizelle zu entnehmen, die auf natürliche Weise vom Körper ausgewählt und gereift ist. Die befruchtete Eizelle/Embryo wird wieder in die Gebärmutterschleimhaut eingesetzt. Die natürliche IVF-Behandlung kommt daher der natürlichen Befruchtung am nächsten. Bei diesem Ansatz liegt der Schwerpunkt auf der Qualität und nicht auf der Quantität. Die natürliche IVF eignet sich am besten für Frauen mit geringer ovarieller Reserve, niedriger AMH oder hoher FSH. Lesen Sie hier mehr über natürliche IVF.

Was ist die milde IVF?

Die milde IVF konzentriert sich eher auf die Qualität als auf die Quantität der Eizellen, wird innerhalb des natürlichen Zyklus der Frau durchgeführt und verwendet geringere Dosen an stimulierenden Medikamenten. Bei der milden IVF wird eine kurze 5- bis 9-tägige Kur mit stimulierenden Medikamenten durchgeführt, um eine leichte Reaktion zu erzielen. Die milde IVF ist so konzipiert, dass sie schonender für den Körper ist und weniger Nebenwirkungen hat. Die kurzen Verfahren mit niedrigeren Dosen von Medikamenten bedeuten, dass der Stress und die Dauer der Behandlung sowie mögliche Nebenwirkungen reduziert werden. Lesen Sie hier mehr über die milde IVF.

Sollte ich eine natürliche oder milde IVF durchführen?

Dies hängt von Ihren eigenen Umständen ab, und der Arzt wird Ihnen bei der Erstuntersuchung und Beratung sagen können, was am besten geeignet ist. Bei diesem Termin wird der Arzt einen internen Scan mit einem 3D-Scanner durchführen, bei dem Ihre Eierstöcke und Eierstockreserven, die Gebärmutterschleimhaut und der Blutfluss zu diesen untersucht werden. Anschließend geht der Arzt Ihre Krankengeschichte durch und erstellt auf der Grundlage Ihres Scans und Ihrer Krankengeschichte einen Behandlungsplan. In der Regel wird älteren Patientinnen oder Patientinnen mit einer geringen Ovarialreserve empfohlen, eine natürliche oder natürlich modifizierte IVF-Behandlung durchzuführen. Die IVF mit milder Stimulation funktioniert gut bei Frauen mit einer guten ovariellen Reserve und hat ausgezeichnete Erfolgsraten

Haben Sie Auswahlkriterien?

Wir heißen alle Frauen bis zum Alter von 46 Jahren willkommen. Wir haben keinen Grenzwert für AMH-Werte, und wir werden versuchen, eine Fruchtbarkeitsbehandlung für eine Frau mit eigenen Eizellen zu erreichen, wenn dies möglich ist. Wir haben Patientinnen mit AMH-Werten unter 1 Jahr gehabt, die gesunde Babys mit ihren eigenen Eizellen bekommen haben.

Wie sieht der Prozess aus?

Der erste Schritt besteht darin, zu einer Erstkonsultation zu kommen. Bei diesem Termin wird der Arzt Ihre Situation beurteilen und einen persönlichen Behandlungsplan erstellen. Danach wird er mit Ihnen Ihre Behandlung besprechen, Ihnen Ihre Medikamente geben und Ihnen erklären, wie Sie diese einnehmen und die Einverständniserklärungen mit Ihnen durchgehen.

Wie lange dauert der Prozess?

Nach dem ersten Ultraschall dauert die Behandlung etwa 2 Wochen.

Gibt es eine Warteliste?

Nein, es gibt keine Warteliste. Die Erstkonsultationen finden in der Regel innerhalb einer Woche statt. Der Beginn der Behandlung hängt von Ihrem Zyklus ab, da sie erst nach Beginn Ihrer Periode beginnt. Das bedeutet, dass wir in der Regel mit dem Start Ihres nächsten Zyklus beginnen können.

Wie hoch sind die Erfolgsraten?

Unsere Erfolgsquoten variieren je nach Alter der Patientin und der Art der Behandlung.

Kann ich meine Erfolgschancen verbessern?

Wir bieten eine Reihe von Technologien an, die Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft mit einer IVF-Behandlung verbessern könnten. Bitte besprechen Sie mit einem/r Berater/in, ob eine dieser Technologien für Sie von Vorteil sein könnte. IVM: Die In-vitro-Maturation (IVM) ist eine bahnbrechende Technologie, die in Verbindung mit der natürlichen IVF eingesetzt werden kann, um mehr Embryonen zu erzeugen. Ziel der natürlichen IVF ist die Entnahme einer reifen Eizelle, aber mit der IVM können auch kleinere unreife Follikel entnommen und im Labor heranreifen.

IVF mit einer Samenspende
Für wen ist diese Behandlung geeignet?

Die IVF-Behandlung mit Spendersamen eignet sich am besten für Paare mit einem männlichen Infertilitätsfaktor, gleichgeschlechtliche Paare und alleinstehende Frauen. Weitere Informationen finden Sie unter Behandlung mit einer Samenspende.

Haben Sie Spendersamen?

Wir arbeiten nur mit anerkannten und lizenzierten Spenderbanken zusammen, um Sperma von bester Qualität zu liefern. Sie können Ihnen Informationen über ihre Haut-, Augen- und Haarfarbe sowie ihren Bildungshintergrund geben, bevor sie Ihnen helfen, einen Spender zu finden. Wenn Sie es vorziehen, arbeiten wir auch gerne mit externen Samenbanken zusammen. Es ist auch möglich, einen bekannten Spender zu verwenden.

Wie läuft eine Behandlung mit Spendersamen ab?

Der erste Schritt ist eine Erstkonsultation. Zu diesem Zeitpunkt können die Patienten besprechen, welches Spendersamen verwendet werden soll, und die Krankenpfleger können mit Ihnen unsere Liste der Samenspender durchgehen. Wenn Sie sich entscheiden, Sperma von einer externen Samenbank zu kaufen, ist dies völlig in Ordnung. Sie müssen jedoch dafür sorgen, dass das Sperma per Kurier in die Klinik gebracht wird. Die Behandlung selbst ist genau wie bei unseren anderen IVF-Arten: Die Patientin nimmt mehrere Tage lang eine geeignete Kombination von Medikamenten ein, bevor sie ihre Eizellen unter Sedierung entnehmen lässt. Diese werden dann im Labor mit dem Spendersamen befruchtet, bevor sie einige Tage später in die Gebärmutter der Frau übertragen werden. Wenn Sie planen, einen bekannten Spender zu verwenden, muss er eine Reihe von Phasen durchlaufen, um seine Eignung zu beurteilen. Am besten setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um weitere Einzelheiten zur Verwendung eines bekannten Spenders zu erfahren.

IVF mit gespendeten Eizellen
Bieten Sie eine Behandlung mit Spendereizellen an?

Ja, wir bieten die Behandlung mit Eizellen von britischen Spenderinnen, spanischen Spenderinnen und nicht-anonymen Spenderinnen an. Wir haben unsere eigene Spenderbank zur Auswahl. Für Menschen europäischer Abstammung haben wir normalerweise keine Warteliste. Wir arbeiten auch mit einer Klinik in Spanien zusammen. Wenn es also in unserer Spenderbank keine geeigneten Spenderinnen gibt, können wir eine Spenderin aus der spanischen Klinik finden, die über eine große Auswahl verfügt. Wenn Sie eine Behandlung mit gespendeten Eizellen wünschen, ist der erste Schritt, für eine Erstkonsultation und einen Scan in die Klinik zu kommen.

Wie läuft eine Behandlung mit Spendereizellen ab?

Sie erhalten eine Erstkonsultation, bei der der Arzt Ihre Krankengeschichte durchsieht und einen persönlichen Behandlungsplan erstellt. Die Krankenschwester wird Ihre Behandlung mit Ihnen besprechen und Ihnen dabei helfen, Sie mit einer Spenderin zusammenzubringen.

Sind die Spenderinnen anonym?

Ja, in Dänemark haben die Patientinnen die Möglichkeit, eine offene Spenderin oder eine anonyme Spenderin zu wählen, was bedeutet, dass keine identifizierenden Informationen über die Spenderin gespeichert werden.

Wie hoch sind die Erfolgsquoten?

Die Erfolgsquoten bei der Behandlung mit gespendeten Eizellen sind sehr gut; mehr über die Erfolgsquoten können Sie hier lesen.

Spendersamen
Can I choose the sperm donor myself?

Yes, you can choose the sperm donor yourself on the Danish sperm bank website. Once you have chosen a donor, simply purchase the donor sperm online and ask the sperm bank to send it to us. We recommend that you wait until you have had an initial consultation with us before purchasing any donor sperm.

Is it possible to see photos of the donor?

If you purchase donor sperm from the sperm banks yourself, then you can select a donor with an 'in-depth profile'. As a rule of thumb, you can usually see a baby photo of the donor. Some sperm banks allow you to see a photo of the donor as an adult.

Does Vitanova sell donor sperm?

Yes, but Vitanova does not work like a sperm bank. We buy all the donor sperm we use from Danish sperm banks. You cannot buy donor sperm with an 'in-depth profile' here at Vitanova.

What is the difference between open and non-contact donors?

If you buy donor semen from a non-contact (anonymous) donor, then neither you nor your child will ever have the opportunity to contact the donor or receive detailed information about him. If you buy semen from an open donor (with id release), then the child may contact the sperm bank after they turn 18 years of age and receive more detailed information about the donor. It is important that you speak with the sperm bank about this before you purchase donor semen.

Are donors tested for communicable diseases?

Yes, all donors are tested for communicable diseases, hiv and hepatitis before they can become approved by the sperm bank. In addition to the above, the donor is also tested for a number of hereditary diseases. You can read more about this on the sperm bank websites.

Are donors tested for hereditary diseases?

It is not possible to test a person for all hereditary diseases. That is why most sperm banks have chosen to test for the most common genetic disorders. The sperm bank websites indicate what tests a donor must undergo in order to be approved as a donor.

Am I guaranteed a perfectly healthy child if I use donor sperm?

No, unfortunately it is not possible to give such a guarantee. Neither when using donor semen, nor when using your partner's semen.

Can I meet the donor?

Unfortunately this is not possible.

Is it important to choose a donor who has the same blood type as me?

No, this has no bearing on the outcome of the process. If this is important to you, then you can contact the sperm banks and purchase donor semen with the blood type of your choice.

Eizellspende
Werde ich für das Spenden meiner Eizellen bezahlt?

Sie erhalten für jeden Behandlungszyklus einer Eizellspende eine Entschädigung von bis zu 7.000 DKK. Diese Zahlung soll eventuelle finanzielle Verluste, die Ihnen im Zusammenhang mit Ihrer Spende entstehen könnten, angemessen abdecken.

Beeinträchtigt die Spende meiner Eizellen meine Fruchtbarkeit?

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Spende Ihrer Eizellen negative Auswirkungen auf Ihre Fruchtbarkeit haben wird.

Wie oft werde ich die Klinik besuchen müssen?

Sie müssen zwischen 6-10 Mal in die Klinik kommen.

Tut das Spenden von Eizellen weh?

Die Einnahme von Medikamenten kann ein wenig unangenehm sein, aber die Eizellentnahme tut nicht weh.

Kann ein Kind, das als Ergebnis meiner Spende geboren wird, herausfinden, wer ich bin?

Wenn Sie Eizellspenderin werden, werden Sie nach bestimmten Einzelheiten gefragt. Diese Informationen werden von der Klinik zunächst verwendet, um Ihre Eignung als Eizellspenderin zu beurteilen.

Wie werden meine Eizellen gesammelt?

Dieses Verfahren wird im Operationssaal unter Sedierung durchgeführt und dauert etwa 45 Minuten.

Voruntersuchungen und Blutproben
Welche blutproben sind vor einer iui oder ivf-behandlung gesetzlich erfordert?

o HIV 1+2 o HBsAG o Anti-HBc o Anti-HCV o In manchen Fällen auch: HTLV 1+2, MRSA (Abstriche – keine Blutproben), ZIKA Diese Proben sind von Ihren letzten Auslandsaufenthalten abhängig

Empfehlen sie weitere tests?

o Chlamydia-Abstrich o Rötel-titer o Krebsvorsorgeabstrich (SMEAR) o HORMONPROBEN: o AMH o FSH (2.-5. Zyklustag) o TSH o Anti-TPO o Eventuell kann man auch noch folgende Blutproben untersuchen lassen: o LH o Prolaktin o D-Vitamin

Sind hormonproben zwingend notwendig?

Hormonproben sind nicht vom gesetz erfordert, aber ohne diese werte ist es für uns nicht möglich eine genaue behandlung zusammenzustellen. Ihre hormonwerte geben uns einen überblick über ihre „fruchtbarkeit“.

Was ist hsu /hsg?

Das sind untersuchungen, die die eileiterdurchlässigkeit testen. Die befruchtung findet in den eileitern statt, und wenn diese nicht durchlässig sind, dann können samen und eizelle sich nicht „treffen“ in diesem fall ist eine ivf-behandlung notwendig. Hsu- die untersuchung wird mit kochsalzlösung und ultraschall durchgeführt hsg- die untersuchung wird mit kontrastflüssigkeit und röntgen durchgeführt

Was ist AMH?

Das ist das anti-müllerische-hormon. Diese blutprobe gibt uns einen einblick in ihre eizellreserve. Das heißt, vereinfacht ausgedrückt, dass wir damit sehen können, ob sie noch viele eizellen übrighaben oder ob sie schon nahe an den wechseljahren stehen. Ein niedriger amh-wert ist demzufolge ausdruck von einer eingeschränkten fruchtbarkeit.

Was ist FSH?

Das follikelstimulierende Hormon. Dieses Hormon ist für die Eibläschenbildung und Eibläschenreifung zuständig. Wenn dieser Hormonwert im Blut sehr hoch ist, dann ist das ein Zeichen dafür, dass sich Ihr Körper sehr anstrengen muss, um ein reifes Eibläschen zu bilden. Eine Hormonstimulation kann dem Körper dabei behilflich sein. Diese Blutprobe muss zwischen dem 2. und 5. Zyklustag abgenommen werden.

Warum muss ich meinen tsh-wert testen lassen?

Neuere studien haben gezeigt, dass die schilddrüsenfunktion einen einfluss auf die fruchtbarkeit und ihre erfolgschancen hat. Mit dem tsh-wert (und dem anti-tpo) kontrollieren wir ob ihre schilddrüse optimal funktioniert.

Was ist AFC?

Antral Follicle Count. Das ist das Auszählen Ihrer Antralfollikel (alle Eibläschen in den Eierstöcken, die zu Beginn des Zyklusses Ihr Wachstum begonnen haben) Dieser Ultraschall soll demnach zu Beginn des Zyklusses durchgeführt werden. Zusammen mit dem AMH-Wert erhalten wir ein vollständiges Bild über Ihre Fruchtbarkeit.

IUI contra IVF
IUI contra IVF

IUI ist die intrauterine Insemination. Das heißt, die Insemination in die Gebärmutter. Bei dieser Behandlung führt man einen dünnen Katheter durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter ein, wo man dann den Samen ablegt. Die eventuelle Befruchtung der Eizelle findet dann im eigenen Körper statt. Diese Behandlung wird von Hebammen oder Krankenschwestern durchgeführt. IVF ist die In Vitro Fertilisation (Künstliche Befruchtung / Reagenzglasbefruchtung) Nachdem Sie eine Hormonbehandlung durchlaufen haben (Spritzenbehandlung), werden die Eizellen in örtlicher Betäubung entnommen. Im Labor wird dann der Samen dazugegeben, so dass sich die Eizelle außerhalb des Körpers vom Samen befruchten lassen kann. Die befruchtete Eizelle wird dann ein paar Tage später wieder zurück in die Gebärmutter gelegt, um sich dort hoffentlich einzunisten und zu einer Schwangerschaft heranzuwachsen.

Wie entscheidet man, ob man iui oder ivf machen soll?

Bei Vitanova wird so eine Entscheidung in enger Zusammenarbeit mit unseren Gynäkologen beschlossen. Unsere Ärzte sin Experten im Bereich der Kinder-Wunsch-Behandlungen und viele Parameter haben Einfluss auf unsere Empfehlung. So sind zb. das Alter der Frau, die Resultate der Hormonproben, die Beschaffenheit der Eileiter, die Samenqualität des eigenen Partners (falls vorhanden) zu berücksichtigen. Darüber hinaus ist es auch sehr wichtig für uns was Ihre Wünsche sind, und wir werden diese immer in Betracht ziehen.

Muss ich mit iui anfangen, bevor ich zu ivf wechseln kann?

Nein, es gibt keine Regel, die besagt, dass Sie erst Inseminationen ausprobieren müssen. Im Erstgespräch mit unseren Spezialisten, werden wir unsere Empfehlung darlegen, aber wir nehmen immer Rücksicht auf Ihre Wünsche. Generell streben wir aber grundsätzlich die natürlichste und schonendste Behandlung an, wenn die gesamten Untersuchungsresultate das befürworten.

Kann man von iui zu ivf wechseln – und umgekehrt?

Ja, das ist grundsätzlich möglich und oftmals eine gute Idee. Unser Personal berät Sie immer aufgrund von statistischen Resultaten und berücksichtigt Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse.

Wann bevorzugt man ivf anstelle von iui?

o In manchen Fällen empfiehlt es sich gleich mit IVF zu beginnen, anstelle von IUI. Das kann sein, wenn: Einer oder beide Eileiter undurchlässig sind Die Frau sterilisiert worden ist Die Frau bereits Eileiterschwangerschaften erlebt hat Nachdem mehrere IUI erfolglos blieben Bei einer geringen Eizellreserve (niedriger AMH-Wert), aber dennoch hoch genug für eine Hormonstimulation Reduzierte Samenqualität des Partners

Wann rät man von ivf ab?

Wenn der AMH-Wert so niedrig ist, dass man trotz Hormonbehandlung nicht erwartet genügend Eizellen erhalten würde Wenn man schon viele IVF-Behandlungen erfolglos durchgeführt hat oder sich nicht genügend Eizellen gebildet haben

Warum ist ivf teurer als iui?

Weil die Labortechnik sehr avanciert ist und nur hochspezialisiertes Fachpersonal die erforderliche Expertise besitzt. Darüber hinaus sind bei der Planung und Durchführung einer IVF Behandlung immer Ärzte involviert.

Hormonstimulation
Was ist hormonstimulation?

Das bedeutet, dass man das wachstum der eibläschen mit medizin stimuliert. Diese medizin enthält hormone, die das eibläschenwachstum anregen. Es gibt verschiedene arten der hormonstimulation.

Wer braucht eine hormonstimulation?

Normalerweise bieten wir eine hormonstimulation den frauen an, wo wir anhand der hormonproben sehen können, dass sich der körper anstrengen muss, um eibläschen zu bilden und auszureifen. Das ist mit dem normalen alterungsprozess verbunden, kann aber auch bei jüngeren frauen aktuell werden. Frauen die ein polyzystisches ovarialsyndrom (pco) haben, hilft eine hormonstimulation auch. In verbindung mit einer ivf-behandlung ist eine hormonstimulation in den meisten fällen unumgänglich, um so viele eizellen wie möglich zu gewinnen. Allerdings ist es auch möglich die ivf-behandlung im natürlichen zyklus durchzuführen, wenn die ärzte das empfehlen oder sie das wünschen.

Wie kann man sichergehen, dass der eisprung stattfindet?

Das kann man indem man die eisprungspritze „ovitrelle“ nimmt. Es ist hierbei wichtig dem rat der hebamme/ krankenschwester oder des arztes zu folgen.

Muss man die eisprungspritze selbst verabreichen?

Ja, typischerweise spritzt man ovitrelle spät abends. Das ist sehr einfach und in der packung ist eine gut erklärte beschreibung zur anwendung. Man kann auch videos auf youtube finden und wir erklären die anwendung ebenfalls.

Ist eine hormonelle behandlung gefährlich?

Nein. Diese medikamente enthalten hormone, die der körper auch selbst bildet. Die präparate, die wir anwenden, die dosen die wir verabreichen, und die kurze behandlungsdauer lösen generell keine ernsten nebenwirkungen aus. Es gibt jedoch vereinzelt frauen, wo wir keine hormone anwenden dürfen. Das wird von unseren ärzten vermittelt, wenn man dazu gehört, und in der regel weiß man das auch schon selbst.

Wann wird eine hormonstimulation zur inseminationsbehandlung empfohlen?

Es ist immer eine individuelle empfehlung und wenn man keine hormonbehandlung wünscht, dann bekommt man sie auch nicht. Normalerweise empfehlen wir eine hormonelle behandlung, wenn: Die hormonwerte der frau dies erfordern (niedriger amh-wert, hoher fsh-wert) Nach mehreren erfolglosen inseminationen Die frau hat pco oder eine tendenz dazu Das alter der frau

Soll ich mit folsäure schon vor der schwangerschaft beginnen?

Ja, 400 mikrogramm täglich sind empfehlenswert. Den besten effekt erreicht man, wenn man schon 3 monate vor eintreten der schwangerschaft mit folsäure anfängt. Sie können folsäure unbesorgt für eine lange zeit einnehmen.

Soll ich d-vitamin nehmen?

Untersuchungen zeigen, dass besonders menschen in den nördlicheren ländern oft ein zu niedriges d-vitamin haben. Man kann das d-vitamin-niveau beim hausarzt testen lassen, und es ist ratsam die dosierung mit dem eigenen arzt abzustimmen, weil d-vitamin auch überdosiert werden kann.es ist bewiesen, dass d-vitamin einen einfluss auf die fruchtbarkeit haben kann.

Preis
Warum können Sie online keinen genauen Kostenvoranschlag für meine Behandlung erhalten?

Jede Patientin ist anders, und so ist auch ihre Behandlung. Bei Vitanova stimmen wir die Behandlung in jedem Bereich auf Sie ab, angefangen von der Anzahl der Bluttests über die Höhe der Medikation bis hin zur Häufigkeit der Scans. Dieser persönliche Ansatz bedeutet, dass Sie nur die Behandlung erhalten, von der wir glauben, dass sie Ihnen die besten Chancen bietet.

Gibt es zusätzliche Kosten, von denen ich wissen muss?

Wir sind immer transparent und ehrlich in Bezug auf die Preisgestaltung in jeder Phase Ihrer Behandlungsreise. Bei Ihrer ersten Konsultation geben wir Ihnen einen detaillierten Kostenvoranschlag für die von uns empfohlene Behandlung. Je nachdem, wie Ihre Behandlung voranschreitet, kann es notwendig sein, die Protokolle auf der Grundlage Ihrer Umstände zu überprüfen, und um die optimale Erfolgschance aufrechtzuerhalten, können zusätzliche Medikamente oder Scans erforderlich sein. Jede Änderung Ihrer Reise wird ausführlich besprochen, bevor etwas unternommen wird. Sie werden sich der möglichen Kosten voll bewusst sein.

Kann ich von 1 auf 3 Zyklen aufrüsten?

Unter besonderen Umständen können Sie das, aber dies hängt von Ihrer Situation und der Empfehlung des Arztes ab. Ein Umzug der Behandlungsarten ist ungewöhnlich, da wir alle unsere Bemühungen darauf konzentrieren, Ihnen von Anfang an die bestmögliche Diagnose und Behandlung zukommen zu lassen. Falls vereinbart, können Patienten von 1 bis 3 Zyklen oder von 3 bis 6 Zyklen wechseln.

Wie finde ich genau heraus, wie hoch meine erforderlichen Zusatzkosten sein werden?

Alle unsere Patientinnen haben individuelle Behandlungspläne, die nach einer Erstkonsultation erstellt werden. Das bedeutet, dass der genaue Betrag für jede Patientin je nach Behandlung und Umständen variiert. Wir haben diese im Folgenden genauer aufgeschlüsselt, aber für eine genaue Aufschlüsselung benötigen Sie eine Erstkonsultation. Es können zusätzliche Kosten anfallen: • Medikamente (variiert je nach Ihren individuellen Anforderungen) • Bluttests (zusätzliche Tests können während der gesamten Behandlung erforderlich sein) • Sedierung (für jede Eizellentnahme erforderlich)

Männliche Unfruchtbarkeit
Was sind Fruchtbarkeitsprobleme bei Männern?

Die männliche Unfruchtbarkeit wird in den entwickelten Ländern immer mehr zu einem Problem. Bei Paaren mit Unfruchtbarkeitsproblemen ist die männliche Unfruchtbarkeit in bis zu 50% der Fälle mitverantwortlich. In etwa 30% der Fälle ist sie die alleinige Ursache. Unfruchtbarkeit bei Männern kann durch verschiedene Probleme verursacht werden, darunter allgemeine Probleme der Lebensführung, Störungen der männlichen (Fortpflanzungs-)Organe und genetische Störungen. Wenn es um die Spermienproduktion geht, sind die Hoden der Männer wie Fabriken. Sie werden dann in einem eng gewickelten Röhrchen, dem Nebenhoden, aufbewahrt, das auf der Seite des Hodens liegt. Die Spermien werden mit dem Samen ejakuliert, der aus der Prostata und den Samenbläschen stammt. Die Hoden produzieren alle 2 bis 3 Monate neue Spermien. Das bedeutet, dass die Lebensweise des Mannes in den vorangegangenen Monaten einen Einfluss auf die Qualität der Samenprobe hat. Die gute Nachricht ist, dass es weithin akzeptiert ist, dass Männer die Qualität ihrer Spermien durch eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands verbessern können. Bevor eine invasivere Behandlung empfohlen wird, ist es immer wichtig zu versuchen, die Gesundheit zu optimieren, um die beste Spermienqualität zu erreichen.

Was sind normale Parameter?

Damit Spermien als gesund gelten können, müssen sie eine Anzahl von 15 Millionen pro Milliliter Sperma aufweisen, eine progressive Motilitätsrate von 32% (Bewegungsgeschwindigkeit) und eine Morphologierate (Form der Spermien) von 4% haben. Beachten Sie, dass dies bedeutet, dass ein Mann bis zu 96% abnorme Formen haben kann, aber dennoch eine "normale" Spermaprobe haben kann, solange die anderen Parameter erfüllt sind.

Lebensstil-Faktoren

Die üblichen Lebensgewohnheiten, die die Qualität des Spermas beeinflussen, sind Fettleibigkeit Rauchen Übermäßiger Alkoholkonsum Drogen in der Freizeit Erhöhte Skrotaltemperatur Hohe Stresswerte Durch den Verzicht auf ungesunde Aspekte der Lebensweise ist es möglich, die männliche Fruchtbarkeit und die Empfängnischancen zu verbessern.

Spezifische Probleme

Es gibt spezifische Probleme, die zu männlicher Unfruchtbarkeit führen können. Dazu gehören Probleme wie Hodenhochstand, Hodentumore, Krampfadern (prominente Venen), Verstopfung der Ejakulationswege, sexuell übertragbare Krankheiten, Chemotherapie bei Krebs, einige Medikamente und Chromosomenanomalien wie das Klinefelter-Syndrom. Eine der schwersten Formen der männlichen Unfruchtbarkeit führt zu einer Azoospermie, bei der keine Spermien in der Samenflüssigkeit erscheinen. Es gibt zwei Arten von Azoospermie: obstruktive und nicht-obstruktive Azoospermie. Bei der ersteren ist die Spermienpassage aufgrund einer kongenitalen, chirurgischen (Vasektomie) oder früheren Infektion behindert. Beim zweiten Typ ist die Spermienproduktion im Hoden gestört oder geschädigt. Dieser Zustand kann durch Aspiration von Spermien aus dem Hoden (testikuläre Spermienaspiration-TESA) oder durch Entnahme von Spermien aus dem Hoden (testikuläre Spermienextraktion-TESE) hervorgerufen werden. Bei Männern mit obstruktiver Azoospermie ist es oft möglich, die Spermien mit einer Nadel aus dem Nebenhoden zu aspirieren (perkutane epididymale Spermienaspiration - PESA).

Sperma-Produktion

Einige männliche Unfruchtbarkeit wird durch Probleme bei der Samenproduktion verursacht. Die Azoospermie wird als ein Mann mit nicht nachweisbarem Spermienanteil im Samen klassifiziert; sie tritt bei 1% der männlichen Bevölkerung auf. Andere Spermienprobleme sind: abnorme Beweglichkeit der Spermien (wodurch es für die Spermien schwieriger wird, zur Eizelle zu schwimmen) und Spermienmorphologie (was bedeutet, dass die Spermien abnormal geformt sind und die Eizelle nicht befruchten können).

Hodenprobleme

Es gibt auch Hodenprobleme, die zu männlicher Unfruchtbarkeit führen können. Zum Beispiel haben einige Männer nicht herabgestiegene Hoden oder Hoden, die von einer Operation, einem Trauma, Krebs oder angeborenen Defekten betroffen sind. Manchmal sind die kleinen Röhrchen in den Hoden blockiert, so dass die Spermien nicht in das Ejakulat gelangen können.

Hormonelle Probleme

Wenn ein Hormonungleichgewicht besteht oder der Testosteronspiegel niedrig ist, kann dies die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Hormonelle Ungleichgewichte haben eine Vielzahl von Ursachen wie Medikamente, angeborene Störungen oder Tumore.

Probleme bei der Ejakulation

Einige Männer leiden unter Ejakulationsproblemen, wie vorzeitige Ejakulation (wenn die Ejakulation zu schnell erfolgt) und retrograde Ejakulation (wenn der Samen in die Blase ejakuliert wird).