Endometriose ist eine chronische Erkrankung, von der vermutlich 4-7 % aller Frauen betroffen sind. Außerhalb der Gebärmutter gibt es Zellen, vor allem an den Eierstöcken, an den Eileitern, an der Außenseite der Gebärmutter und in der Bauchhöhle, die der Gebärmutterschleimhaut (dem Endometrium) ähnlich sind. Diese Zellen verhalten sich wie die Zellen in der Gebärmutter, sodass sie während jeder Regelblutung bluten.

Durch die Blutung kann es während der Menstruation zu starken Schmerzen kommen. Darüber hinaus sondern die Zellen bestimmte Stoffe ab und bilden Narbengewebe, die die Funktion der Eileiter und der Gebärmutterschleimhaut beeinflussen, sodass eine Schwangerschaft schwierig wird. Es wird davon ausgegangen, dass bis zu 30-50 % aller Frauen, die unter Endometriose leiden, Probleme mit der Fruchtbarkeit haben.

Eine Endometriose steht einer Kinderwunschbehandlung nicht im Wege, weder der Insemination noch der IVF. Die Wahl der Kinderwunschbehandlung ist vom Alter und vom Grad der Endometriose abhängig.

LEICHTE, MITTELGRADIGE UND SCHWERE ENDOMETRIOSE

Bei jungen Frauen, bei denen alle Befunde normal sind und nur eine sehr leichte oder leichte Endometriose vorliegt, können zunächst drei Inseminationen versucht werden.

Bei mittelgradiger oder schwerer Endometriose oder wenn vor der Kinderwunschbehandlung aufgrund der Endometriose eine Operation stattgefunden hat, raten die meisten Kinderwunschpraxen direkt zu einer IVF. Das liegt daran, dass die Chancen einer Schwangerschaft in den ersten Monaten nach der Operation und nach Abschluss der Nachbehandlung am größten sind. Deswegen sollten Sie die Behandlung erhalten, bei der die Aussichten auf eine Schwangerschaft am größten sind.

Bei einer Operation an den Eierstöcken wird teilweise auch die Oberfläche der Eierstöcke entfernt, an der die kleinen Eizellanlagen sitzen. Eine Operation zur Entfernung von Endometriosezysten in den Eierstöcken verringert somit auch Ihre ovarielle Funktionsreserve. Deswegen sind die Vor- und Nachteile bei einer eventuellen Operation vor einer Kinderwunschbehandlung jeweils genau abzuwägen. Kleine Endometriosezysten sollten vor einer Kinderwunschbehandlung nicht entfernt werden.

Vitanova berät Sie ausgehend von Ihren persönlichen Voraussetzungen. Bei einem Termin besprechen wir, welche Therapie die größten Aussichten auf eine Schwangerschaft bietet. Bei Fragen zu unserer Praxis oder unseren Therapien können Sie jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen. Wir freuen uns, Sie unterstützen zu können!